Jobangebote für IT-Projektleiter (+15km)

Geschätztes Bruttogehalt  
*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt IT-Projektleiter

Datenbasis: 4.278 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 3.227 € 5.003 € 7.714 €
Baden-Württemberg 3.468 € 5.218 € 7.828 € Jobs IT-Projektleiter
Bayern 3.386 € 5.273 € 8.137 € Jobs IT-Projektleiter
Berlin 2.701 € 4.138 € 6.790 € Jobs IT-Projektleiter
Brandenburg 2.686 € 3.968 € 7.122 € Jobs IT-Projektleiter
Bremen 3.355 € 4.650 € 6.957 € Jobs IT-Projektleiter
Hamburg 3.279 € 4.882 € 7.007 € Jobs IT-Projektleiter
Hessen 3.545 € 5.551 € 8.137 € Jobs IT-Projektleiter
Mecklenburg-Vorpommern 2.863 € 3.613 € 4.703 € Jobs IT-Projektleiter
Niedersachsen 3.222 € 4.740 € 7.637 € Jobs IT-Projektleiter
Nordrhein-Westfalen 3.135 € 4.995 € 7.588 € Jobs IT-Projektleiter
Rheinland-Pfalz 3.427 € 4.797 € 7.731 € Jobs IT-Projektleiter
Saarland 2.719 € 5.085 € 8.463 € Jobs IT-Projektleiter
Sachsen 2.951 € 4.152 € 5.773 € Jobs IT-Projektleiter
Sachsen-Anhalt 2.709 € 3.418 € 8.025 € Jobs IT-Projektleiter
Schleswig-Holstein 2.963 € 4.568 € 8.116 € Jobs IT-Projektleiter
Thüringen 2.888 € 3.947 € 6.049 € Jobs IT-Projektleiter

IT-Projektleitung:

1. Gehalt

Als IT-Projektleiter liegt das deutschlandweite Gehalt bei 5.003 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 4.278 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 3.227 € beginnen, IT-Projektleiter in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 7.714 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 4.568 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 5.218 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als IT-Projektleiter in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.711 Euro brutto
  • 30 Jahre = 4.231 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.882 Euro brutto
  • 40 Jahre = 5.435 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.976 Euro brutto
  • 50 Jahre = 6.347 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 4.032 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 4.882 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 6.062 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Wer einen Beruf im IT-Bereich ergreifen möchte, muss gute Kenntnisse in Mathematik, Englisch und Technik mitbringen. Auch ist abstraktes Denkvermögen erforderlich, denn die IT (Informations Technologie) eines Unternehmens ist ein abstraktes Gebilde, das jederzeit optimal aufeinander abgestimmt sein muss, um gut und effizient arbeiten zu können. Wer also gerne mit Hard- und Software hantiert und den Berufswunsch hegt, IT Projektleiter /-in zu werden, der sollte zunächst eine der folgenden Ausbildungen im IT-Bereich absolvieren:

Im Anschluss an eine dieser Ausbildungen sowie nach einigen Jahre Berufspraxis kann eine entsprechende Weiterbildungsmaßnahme besucht werden, die für den Beruf des /der IT-Projektleiter /-in qualifiziert. Auf dem Stundenplan stehen die folgenden Inhalte:

  • IT-Prozesse: Kundenberatung, Angebotserstellung, Produktionsprozess betreuen /optimieren; Planung und Leitung von Projekten (IT-Lösungen) unter Berücksichtigung von Kosten und Ressourcen
  • IT-Fachaufgaben: Beratungsgespräche, Präsentationen, Vertragsgestaltung, Personal-Recruiting, Qualitätssicherung, Projektdarstellung, Vermarktungsmechanismen und -strategien
  • Führung: Personalmanagement inkl. Recruiting, Vertragsgestaltung, Qualifizierung, Führung, Konfliktmanagement

Die Weiterbildung gehört zur Gruppe der thematischen Weiterbildungen nach einer klassischen IT-Ausbildung. Alternativen wäre beispielsweise die Weiterbildung zum /zur IT-Administrator /-in, IT-Sicherheitstechniker /-in, IT-Berater /-in, IT-Entwickler /-in, IT-Vertriebsbeauftragte /-r, IT-Kundenbetreuer /-in, IT-Lösungsentwickler /-in, IT-Qualitätssicherungskoordinator /-in, IT-Ökonom /-in, IT-Sicherheitskoordinator /-in, IT-Tester /-in oder IT-Trainer /-in.

Daneben gibt es im IT-Bereich klassische betriebswirtschaftliche Fortbildungen zum Fach- oder Betriebswirt sowie technische Weiterbildungen zum Techniker der Betriebsinformatik, der Netzwerktechnologie, der technischen Informatik oder der Medien- und Informationssysteme. Für Projektleiter /-innen sind neben IT-Fachkenntnissen insbesondere Fähigkeiten im Projekt- und Prozessmanagement wichtig, um erfolgreich Projekte betreuen zu können. Wer diese nicht im Rahmen einer klassischen Weiterbildungsmaßnahme erlangt, kann nach der Fortbildung Seminare belegen.

3. Studium

Blickt man auf die Unternehmenshierarchie, so zeigt sich, dass IT-Projektleiter /-innen für einzelne Projekte zuständig sind, der /die IT-Manager /-in hingegen alle Projekte in der Verantwortung hat. Daher ist man nach einem Studium des IT-Management schon fast überqualifiziert für den Beruf als IT-Projektleiter /-in, andererseits ist es eine gute Einstiegschance für Berufsanfänger, die nach dem Studium in die Praxis einsteigen möchte. Also ist das IT-Management-Studium auch für IT-Projektleiter /-innen keine schlechte Wahl.

Je nach Interessenlage kann aber auch jedes andere Informatik-Studium absolviert werden. Der Klassiker ist dabei das Informatik-Studium, bei dem folgenden Studieninhalte auf dem Plan stehen:

  • Bachelorstudiengang Informatik:
    Datenstrukturen, Algorithmen, Betriebssysteme, Datenbanken, Informationssysteme, Compilerbaue, Bioinformatik, Programmierung, Mathematik, Multimedia, Rechnerarchitektur, Software-Engineering, Statistik, Mechanik; mögliche Schwerpunkte: Computergrafik, Biogeografie, Physik, Thermodynamik
  • Masterstudiengang Informatik:
    Computergrafik, Systemwelten (Echtzeit, formal, kognitiv), Rechnerstrukturen, Sicherheit, Softwaretechnik, Telematik; mögliche Schwerpunkte: Computer-Architektur, energiebewusste Systeme, Robotik, Multi-Server-Systeme, Netzsicherheit, Sprachtechnologie, Compiler

Die Voraussetzungen für ein IT-Studium sind immer ähnlich: Gute Noten in Informatik, Mathematik, Englisch und Wirtschaft sind Pflicht. Darüber hinaus müssen regionale Zugangsvoraussetzungen erfüllt und eine Hochschul- oder Fachhochschulreife vorgewiesen werden. Grundsätzlich gilt: Wer eine Leitungsposition anstrebt, sollte nicht nach einem Bachelorstudiengang die Universitätskarriere abschließen, sondern mindestens einen aufbauenden Masterstudiengang im Anschluss daran absolvieren.

Wer kein klassisches Informatik-Studium aufnehmen möchte, gerne aber im IT-Bereich bleiben will, hat eine Fülle an Wahlmöglichkeiten. Bioinformatik wird als Bachelor- und Masterstudium angeboten. Dahinter verbirgt sich die Verbindung von Informatik, Mathematik sowie Biologie und Chemie. Ein Studium der Fahrzeuginformatik hat neben der klassischen IT auch die Elektro- und Fahrzeugtechnik im Fokus. Maschinenbau, Informatik und Mathematik verbindet sich im Studium der Ingenieurinformatik. Die Medieninformatik hat sich der Konzeption und Umsetzung digitaler Medien verschrieben und die Umweltinformatik erweitert IT-Fachkenntnisse mit denen aus den Bereichen Ökologie, Natur und Wirtschaft. Auch Verwaltungsinformatik und Wirtschaftsinformatik sind mögliche Studiengänge.

4. Tätigkeit

Kundenbetreuung, Projektorganisation, Projektmanagement und Aufgaben im Personalbereich – damit werden IT-Projektleiter konfrontiert. Dabei gilt es auch zu Projekthochphasen sowie bei unterschiedlichen Anforderungen aus verschiedenen Fachabteilungen, einen kühlen Kopf zu bewahren.

Hinter den vier Aufgabenbereichen verstecken sich die folgenden Tätigkeiten:

  • Kundenbetreuung: Beratung, Konzeptentwicklung in Zusammenarbeit mit Fachbereichen, Erstellung von Entscheidungsvorlagen, Kontaktpflege, Präsentation von Projektergebnissen
  • Projektorganisation: Überprüfung der Ressourcen und Einrichtung der Organisation, Zusammenstellung von Projektteams, Recruiting von Personal (intern und externe Dienstleister), Auswahl von Arbeitsmitteln, Definition von Standards und Vorschriften, Strukturierung des Projektablaufs, regelmäßige Meetings, Planerstellung, Qualifizierung der Mitarbeiter
  • Projektmanagement: strikte Einhaltung der Zeit- /Personal- /Budgetkalkulation, Arbeitspakete abarbeiten (beauftragen, begleiten, überprüfen, abnehmen), Dokumentation des Projekts, Nachforderungen bearbeiten, qualitätssichernde Maßnahmen durchführen, Risiken eingrenzen, Übergabe des fertigen Projekts, Nachkalkulation, Abschlussbericht erstellen, Begleitung der Praxis in den ersten Wochen, ggf. Nachbesserung
  • Aufgaben im Personalbereich: Auswahl von internen und externen Projektmitarbeitern /-innen, Motivation, Kommunikation, Konfliktlösung, Integration in Entscheidungsprozesse, Stellenbesetzung, Qualifizierung, Leitung der betrieblichen Ausbildung

Das Gehalt von IT-Projektleitern hängt im Wesentlichen von der Art der betreuten Projekte ab. Übernehmen sie Verantwortung für große Projekte und/oder führen Mitarbeiter, so fällt auch das Gehalt dementsprechend hoch aus. Der Stundenlohn kann in einem solchen Fall schnell an die für die mittleren Managementebenen üblichen Sätze heranreichen. Die Einstiegsgehälter von IT-Projektleitern fallen sehr unterschiedlich aus, besonders die Firmengröße hat einen entscheidenen Einfluss auf die Höhe.