*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt Kassenaufsicht (Handel)

Datenbasis: 316 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 1.739 € 2.318 € 3.128 €
Baden-Württemberg 1.724 € 2.316 € 3.240 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Bayern 1.827 € 2.265 € 3.287 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Berlin 1.775 € 1.892 € 2.474 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Brandenburg 1.745 € 1.928 € 2.489 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Bremen 1.671 € 2.227 € 3.005 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Hamburg 1.731 € 2.574 € 3.568 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Hessen 1.739 € 2.618 € 3.613 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Mecklenburg-Vorpommern 1.278 € 1.704 € 2.299 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Niedersachsen 1.733 € 2.310 € 2.878 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Nordrhein-Westfalen 1.663 € 2.214 € 2.897 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Rheinland-Pfalz 1.466 € 2.216 € 2.909 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Saarland 2.260 € 2.441 € 2.522 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Sachsen 1.338 € 1.783 € 2.406 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Sachsen-Anhalt 1.311 € 1.747 € 2.357 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Schleswig-Holstein 1.484 € 1.757 € 3.241 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)
Thüringen 1.359 € 1.811 € 2.444 € Jobs Kassenaufsicht (Handel)

Kassenaufsicht (Handel):

1. Gehalt

Als Kassenleiter im Handel liegt das deutschlandweite Gehalt bei 2.318 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 316 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 1.739 € beginnen, Kassenaufsichtskräfte (Handel) in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 3.128 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 1.757 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 2.316 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als Kassenleiter im Handel in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 1.939 Euro brutto
  • 30 Jahre = 2.065 Euro brutto
  • 35 Jahre = 2.380 Euro brutto
  • 40 Jahre = 2.429 Euro brutto
  • 45 Jahre = 2.425 Euro brutto
  • 50 Jahre = 2.375 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 2.216 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 2.410 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 2.440 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Kassenaufsichten arbeiten in der Regel in Handelsbetrieben, wo sie den Einsatz der verschiedenen Kassierer organisieren und überwachen. Wer eine solche Position bekleiden möchte, benötigt eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, vorzugsweise im Handel. Ein passender Ausbildungsberuf ist Kaufmann /-frau im Einzelhandel. Kaufleute im Einzelhandel verkaufen zunächst Produkte und Waren von jeder Art und beraten Kunden. Für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz weisen Schulabgänger mindestens einen Hauptschulabschluss vor. Wer die mittlere Reife besitzt, hat gute Aussichten auf eine Lehrstelle im Einzelhandel. Ausbildungsbetriebe sind reichlich vorhanden. Interessenten bewerben sich bei Baumärkten, Modehäusern, Kaufhäusern, Tankstellen oder Lebensmittelfachgeschäften. Gute Schulnoten in den Fächern Deutsch, Wirtschaft und Mathematik sind für Bewerber von Vorteil.

Eine Berufsausbildung zum/zur Kaufmann /-frau im Einzelhandel dauert rund drei Jahre. Es handelt sich um einen klassischen Lehrberuf. Die Auszubildenden wirken aktiv im Handelsbetrieb mit und haben in der Regel einmal pro Woche Berufsschulunterricht. In der Ausbildung befassen sich angehende Einzelhandelskaufleute u.A. mit dem serviceorientierten Auftreten im Kassenbereich, der Entgegennahme unterschiedlicher Zahlungsmittel, der Durchführung von Kassenabrechnungen und der Erstellung von Kalkulationen und Erfassung kaufmännischer Vorgänge.

Für Aufsichtskräfte im Kassenbereich bieten sich eine Reihe von Seminaren und Lehrgängen zur beruflichen Weiterbildung an. Denkbare Themen sind:

  • Beschwerdemanagement,
  • Finanz- und Rechnungswesen oder Buchführung,
  • Rhetorik im Hinblick auf Verkaufsgespräche und Kundenberatung,
  • Verkaufstraining und Verkaufstechniken,
  • Teamarbeit und Mitarbeiterführung,
  • Prüfungen zum/zur Betriebswirt /-in Fachbereich Handel.
3. Studium

Um als Kassenaufsicht zu arbeiten, können Interessenten ein Hochschulstudium erarbeiten. Ein weit verbreiteter, passender Studiengang ist Betriebswirtschaftslehre. Für die Zulassung zum Studium ist eine Fachhochschul- oder Hochschulreife erforderlich. Betriebswirtschaftslehre gehört in das Forschungsfeld Wirtschaftswissenschaft. Die Wirtschaftswissenschaft erforscht sämtliche Gesichtspunkte der Wirtschaft. Da das Forschungsgebiet enorm weitreichend ist, gibt es zahlreiche Unterkategorien. In der Kategorie Betriebswirtschafte geht es vorrangig um die Fragestellung, wie einzelne Firmen begrenzte Güter handhaben. Expertise in Betriebswirtschaftslehre hilft Unternehmen dabei, Entscheidungen in wirtschaftlicher Hinsicht bestmöglich zu fällen. Die zweite bedeutende Rubrik ist die Volkswirtschaft. Hier geht es im Gegensatz zur Betriebswirtschaft nicht um einzelne Unternehmen sondern um die Ökonomie ganzer Länder. Die Volkswirtschaft ist bemüht, wirtschaftliche Prozesse zu analysieren, um Entscheidungshilfen für die Politik zu geben. Generell hängen Wirtschaftswissenschaften sehr eng mit weiteren Disziplinen zusammen, darunter Mathematik, Soziologie und Psychologie.

Zur Untersuchung des ökonomischen Umgangs von Betrieben mit unterschiedlichen Gütern haben die Studenten des Fachs Betriebswirtschaftslehre in den ersten Semestern Unterricht in

  • Mathematik,
  • Statistik und
  • Marketing.

Das Basiswissen befähigt die Studenten, Unternehmen in wirtschaftlichen Fragestellungen Hilfe zu bieten. Im weiteren Studienverlauf beschäftigen sich die Studenten mit Logistik, Finanzierung und Wirtschaftsrecht.

Um international agieren zu können, entscheiden sich die Studenten an den meisten Universitäten für eine oder mehrere Fremdsprachen. Geläufig und beliebt sind Englisch, Französisch, Russisch und Spanisch. Etliche Hochschulen offerieren den Studenten die Möglichkeiten zur Spezialisierung auf einem bestimmten Fachbereich. Dafür kommen Themen wir Medienökonomik, Wirtschaftstheorie oder Steuerrecht in Betracht.

Studierte Wirtschaftswissenschaftler arbeiten oft für Unternehmen, wo sie organisatorische Aufgaben erledigen oder das Marketing verantworten. Einsatzgebiete sind auch Personalabteilungen oder Rechnungswesen. Häufig sind Wirtschaftswissenschaftler bei Unternehmensberatungen angestellt, wo sie mehrere Klienten in wirtschaftlichen Anliegen betreuen.

Das Studium im Fach Betriebswirtschaftslehre endet mit einem Bachelorabschluss. Den Titel erwirken Studenten nach einem Vollzeitstudium von rund sieben Halbjahren. Die Studenten sind den Herausforderungen einer globalisierten Wirtschaft gewachsen und können international orientierte Managementaufgaben übernehmen.

4. Tätigkeit

Mitarbeiter im Bereich Kassenaufsicht findet ihr Arbeitsumfeld in Handelsbetrieben. Das können beispielsweise große Warenhäuser, Einzelhandelsunternehmen oder Baumärkte sowie SB-Warenhäuser sein. Dort haben sie nicht nur die Aufsicht über die schaffenden Kassierer, sie verantworten auch die korrekte Einarbeitung neuer Kollegen und sind zuständig für die Annahme und Bearbeitung von Kundenreklamationen.

Die tägliche Herausforderung einer Kassenaufsicht ist der reibungslose und möglichst störungsfreie Ablauf im Kassenbereich eines Handelsunternehmens. Die Aufsicht verantwortet die fehlerfreie Erstellung der Tagesabrechnung. Dazu verrechnen sie die Einnahmen eines Tages mit den Beständen in allen Kassen. In etlichen Betrieben helfen Kassenaufsichten persönlich beim Kassieren mit. Sie leisten Hilfestellung wenn Kassierer komplizierte Zahlungsvorgänge erledigen müssen oder Probleme mit dem Kassensystem haben.

Im Allgemeinen planen Kassenaufsichten den Personaleinsatz von Kassierern. Sie gewährleisten, dass Kassen zu jeder Zeit ausreichend besetzt sind. Sie führen neue Mitarbeiter in das bestehende Kassenteam ein und arrangieren bei Bedarf Fortbildungen. In vielen Handelsbetrieben stehen die Kassenaufsichten nicht nur für das Umtauschgeschäft gerade. Sie fungieren zudem als Ansprechpartner für alle Kunden bei allgemeinen Fragen.