Tourismus

Alle Branchen

Die Tourismusbranche bietet nicht nur abwechslungsreiche Berufe, sie gehört zahlenmäßig auch zu den erfolgreichsten Wirtschaftssektoren. Der Begriff „Tourismus“ bezieht sich dabei sowohl auf Urlaubs- als auch auf Geschäftsreisende.

2017 bricht Deutschland in Sachen Tourismus zum achten Mal in Folge alle Rekorde. Es wurden erstmals mehr als 450 Millionen Besucher gezählt. In Deutschland hat sich der Tourismus die vergangenen Jahre kontinuierlich aufwärts entwickelt, schon 2016 war Deutschland als Reiseland bereits beliebt wie nie zuvor. Der Anstieg der Übernachtungszahlen hat sicherlich mehrere Gründe, hängt aber auch damit zusammen, dass der Ruf Deutschlands in der Welt sehr gut ist. Doch nicht nur ausländische Besucher, sondern auch die Deutschen selbst machen gerne Urlaub im eigenen Land. Umfragen zufolge ist Deutschland mit einem Marktanteil von rund dreißig Prozent der Reisen das mit Abstand beliebteste Reiseziel der Deutschen.

Die Tourismusindustrie trägt in Deutschland mittlerweile fast zehn Prozent zum allgemeinen Volkseinkommen bei. Weiterhin schafft der Tourismussektor auch viele Arbeitsplätze: In Deutschland sind unmittelbar und mittelbar rund 4,9 Millionen Menschen im Bereich Reisen und Übernachtung tätig. Somit gewinnt die Tourismusindustrie immer weiter an Bedeutung, sowohl hinsichtlich ihres Beitrags zum Volkseinkommen als auch im Hinblick auf den Beschäftigungseffekt, da mehr als 80.000 Auszubildende hierzulande touristische Kernberufe erlernen. Außerdem wirkt sich der positive Input des Tourismus auch auf andere Wirtschaftsbereiche wie Handel, Handwerk oder Landwirtschaft aus, sodass diese ebenfalls davon profitieren.

Auch die anderen Länder können im Bereich Tourismus 2017 Erfolge verbuchen: Die Zahl der Touristen ist weltweit um sieben Prozent gestiegen. Schätzungen zufolge bleibt Frankreich das beliebteste Reiseziel dicht gefolgt von Spanien, das die USA vom zweiten Platz verdräng hat.

In der Tourismusbranche gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Berufen. Der wohl bekannteste ist Kaufmann bzw. Kauffrau für Tourismus und Freizeit – nicht zu verwechseln mit dem Tourismuskaufmann. Kaufleute für Tourismus und Freizeit beraten und informieren Kunden über touristische Leistungen und Angebote. Sie sorgen dafür, dass die Kunden einen entspannten und stressfreien Urlaub genießen können, welcher genau auf ihre Wünsche und Interessen zugeschnitten ist. Weiterhin hat man in dieser Branche auch die Möglichkeit sich weiterzubilden, z. B. als IHK geprüfter Fachwirt für Tourismus. Andere typische Berufe aus diesem Bereich sind beispielsweise Assistent für Fremdenverkehr, Fachwirt im Gastgewerbe, Reiseleiter, Servicekraft im Luftverkehr etc.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit ein Studium im Tourismussektor zu absolvieren. Je nachdem für welchen speziellen Bereich man sich interessiert, gibt es verschiedene Angebote und Möglichkeiten. Besonders wachstumsstark sind aktuell z. B. Kreuzfahrten, weshalb ein Studium des Faches Cruise Tourism Management lukrativ sein können. Wer eher einen allgemeinen Einblick in das Arbeitsfeld Tourismus bekommen möchte, kann Hotel- und Tourismusmanagment studieren. Dieser Studiengang vermittelt alle notwendigen Kenntnisse, um mit dem Tourismus verbundene Dienstleistungen zu entwickeln und zu vermarkten. Weitere mögliche Studiengänge sind Gesundheits- und Tourismusmanagment, Tourismuswirtschaft, Internationales Tourismusmanagment, Tourism and Eventmanagment etc.

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar