*Die Gehaltsspannen werden aus dem Stellenanzeigeninhalt errechnet und entsprechen der marktüblichen Vergütung basierend auf 2 Mio. Gehaltsdatensätzen.

Gehalt ERP-Systembetreuer / in

Datenbasis: 30 Datensätze
Region 1. Quartil Mittelwert 3. Quartil Offene Jobs
Deutschland: 2.713 € 3.558 € 5.273 €
Baden-Württemberg 2.791 € 3.660 € 5.424 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Bayern 2.713 € 4.060 € 5.785 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Berlin 2.538 € 3.329 € 4.934 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Brandenburg 2.066 € 2.710 € 4.016 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Bremen 2.607 € 3.419 € 5.067 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Hamburg 2.878 € 3.774 € 5.593 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Hessen 3.140 € 4.118 € 6.103 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Mecklenburg-Vorpommern 1.807 € 2.370 € 3.512 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Niedersachsen 2.582 € 3.386 € 5.018 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Nordrhein-Westfalen 3.195 € 3.709 € 4.967 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Rheinland-Pfalz 2.668 € 3.499 € 5.186 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Saarland 2.580 € 3.383 € 5.014 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Sachsen 2.087 € 2.737 € 4.056 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Sachsen-Anhalt 2.045 € 2.682 € 3.975 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Schleswig-Holstein 2.538 € 3.328 € 4.932 € Jobs ERP-Systembetreuer / in
Thüringen 2.120 € 2.780 € 4.120 € Jobs ERP-Systembetreuer / in

ERP-Systembetreuer / Systembetreuerin:

1. Gehalt

Als ERP-Systembetreuer liegt das deutschlandweite Gehalt bei 3.558 € pro Monat. Diesen Wert haben wir auf Basis von 30 Datensätzen ermittelt, die wir in den letzten zwei Jahren erfasst haben. Hinsichtlich der Gehaltsspanne ist festzustellen, dass die unteren Monatsgehälter bei 2.713 € beginnen, ERP-Systembetreuer in den oberen Regionen jedoch auch bis zu 5.273 € und mehr verdienen können.

Wie bei nahezu allen Berufen, hat neben vielen anderen Faktoren auch der Standort des Arbeitgebers individuellen Einfluss auf die Höhe des Gehalts. So beträgt das monatliche Durchschnittsgehalt im nördlichsten Bundesland der Republik ungefähr 3.328 €. Arbeitet man hingegen im Süden, so kann man beispielsweise in Baden-Württemberg mit einem durchschnittlichem Gehalt von 3.660 € rechnen. Insoweit ist anzumerken, dass die Analyse unserer Daten bundesweit regelmäßig zu dem Ergebnis führt, dass die Gehälter im Süden Deutschlands tendenziell über denen im Norden liegen. Jedoch ist dabei - wie auch beim Vergleich des Verdienstes in städtischen Gebieten mit denen auf dem Land - zu beachten, dass die Lebenshaltungskosten oft parallel zu den Gehältern steigen.

Tabellarisch stellt sich das Gehalt als ERP-Systembetreuer in Abhängigkeit vom Alter wie folgt dar

  • 25 Jahre = 3.179 Euro brutto
  • 30 Jahre = 3.513 Euro brutto
  • 35 Jahre = 4.031 Euro brutto
  • 40 Jahre = 4.882 Euro brutto
  • 45 Jahre = 5.859 Euro brutto
  • 50 Jahre = 3.320 Euro brutto

Auswirkung der Firmengröße auf das Monatsgehalt

  • bis 500 Mitarbeiter = 3.220 Euro brutto
  • 501 bis 1000 Mitarbeiter = 3.602 Euro brutto
  • über 1000 Mitarbeiter = 5.125 Euro brutto
2. Ausbildung / Weiterbildung

Da es nicht nur ein ERP-System auf dem Markt gibt, liegt es auf der Hand, dass es auch keine einheitlich geregelte Ausbildung zum/zur ERP Systembetreuer /-in gibt. ERP Systembetreuer können Absolventen einer IT-Ausbildung und einer entsprechenden Weiterbildung sein.

Mögliche Ausbildungsberufe im IT-Bereich:

  • die Ausbildung zum/zur Assistent /-in mit folgenden Schwerpunkten Automatisierungs- und Computertechnik, Medieninformatik, Softwaretechnik, Wirtschaftsinformatik, (technische) Informatik,
  • die Ausbildung zum/zur Fachinformatiker /-in mit Schwerpunkt Anwendungsentwicklung oder Systemintegration,
  • die Ausbildung zum/zur Informatikkaufmann /-frau,
  • die Ausbildung zum/zur IT-System-Elektroniker /-in,
  • die Ausbildung zum/zur -Kaufmann /-frau,
  • die Ausbildung zum/zur Technische /-r Systeminformatiker /-in.

Wie eingangs bereits erwähnt, wird von ERP Systemberatern mehr erwartet als eine abgeschlossene Ausbildung. Aus diesem Grund steht die Wahl an, eine technische Weiterbildung, eine thematische Weiterbildung oder eine branchenverwandte Weiterbildung zu absolvieren. Folgende Möglichkeiten gibt es dabei:

Zu den technischen Weiterbildungsoptionen gehören die Fortbildung zum/zur Techniker /-in der Informatik. Die Weiterbildungsmaßnahme kann mit einem der Schwerpunkte Betriebsinformatik, technische Informatik, Netzwerktechnologie oder Medien- und Informationssysteme absolviert werden.

Zu den thematischen Weiterbildungsoptionen gehören die Fortbildung zum/zur IT-Administrator /-in, zum/zur IT-Berater /-in, zum/zur IT-Entwickler /-in, zum/zur IT-Kundenbetreuer /-in, zum/zur IT-Lösungsentwickler /-in, zum/zur IT-Projektkoordinator /-in, zum/zur IT-Projektleiter /-in, zum/zur IT-Vertriebsbeauftragte /-r oder zum/zur IT-Sicherheitstechniker /-in.

Zu den branchenverwandten Weiterbildungen gehören die Fortbildung zum/zur Betriebsinformatiker /-in, zum/zur Industriesystemtechniker /-in, zum/zur Informatiker /-in, zum/zur Informationstechnikermeister /-in, zum/zur Softwareentwickler /-in oder zum/zur Wirtschaftsinformatiker /-in.

Da die Tätigkeiten eines /-r ERP Systembetreuers /-in nicht nur fachliches Know-how erfordert, sondern auch die Fähigkeit, Wünsche an das System seitens der User zu verstehen und umzusetzen und andersherum den Anwendern auch das System näherzubringen, ist es wichtig, neben Fachwissen auch Abstraktionsvermögen und gute Fähigkeiten im Erklären zu haben. Besonders gut werden diese Bereiche in den thematischen Weiterbildungsoptionen abgedeckt. Wie schon Berufsbezeichnungen wie die des /der IT-Beraters /-in oder des /der Kundenbetreuers /-in vermuten lassen, werden hier insbesondere menschliche Fähigkeiten trainiert.

3. Studium

Mit Blick in den Atlas der Studienfächer, stechen zwei Fächer besonders hervor, wenn es um spätere Qualifikationen als ERP-Systembetreuer /-in geht: Informatik und Wirtschaftsinformatik. Die folgenden Studiengänge verbergen sich hinter den Grund- und den weiterführenden Studienfächern:

- Informatik Grundstudium: Angewandte Informatik, Computational Informatics, Computer Science, Europäische Informatik, Informatik, Informatik plus Computerlinguistik, Informatik plus Statistik, Kognitive Informatik, Naturwissenschaftliche Informatik, Verkehrsinformatik

- Weiterführendes Informatik Studium: Angewandte Informatik, Computational Informatics, Computer Science, Computing in the Humanitites, Informatik, Informatik and Computing and Communications, Informatik und Informationswirtschaft, Information Engineering and Computer Science, Intelligente Systeme, Naturwissenschaftliche Informatik

- Wirtschaftsinformatik Grundstudium: Betriebliches Informationsmanagement, Betriebswirtschaft (Wirtschaftsinformatik), Business Informatics, Business Information Systems (Wirtschaftsinformatik), International Business Administration and Information Technology, Multimedia-Marketing, Sozialinformatik, Unternehmens- und Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsinformatik

- Weiterführendes Wirtschaftsinformatik Studium: Business Analytics, Business Intelligence and Process Management, Digital Business Management, Information Systems, International Management and Information Systems, IT Audit and Assurance, Management and Controlling (Information Systems), Sozialinformatik, Wirtschaftsinformatik/Information Systems Management, Wirtschaftsinformatik.

Der Unterschied zwischen den beiden Studienfächern liegt im klaren Fokus auf IT-Themen im Informatik Studium während im Studium der Wirtschaftsinformatik der Bezug stärker auf wirtschaftliche agierende Unternehmen und Betriebe ausgelegt ist. Vor dem Hintergrund des Berufszieles ERP Systembetreuer /-in kann ein Studium der Wirtschaftsinformatik durchaus Vorteile bringen, denn es geht letztlich auch darum, ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen in der IT-Landschaft abzubilden. Dabei sind Kenntnisse der Prozess- und Unternehmenslandschaft durchaus von Vorteil. Die folgenden Inhalte stehen im Wirtschaftsinformatik Studium auf dem Stundenplan:

Wirtschaftsinformatik Grundstudium: Betriebswirtschaftslehre, betriebliche Informationssysteme, betriebliche Standardtools, Betriebssysteme, Business Intelligence, Datenbanksysteme, Grundlagen der Informatik, Kosten- und Leistungsrechnung, Informatikrecht, Informationsmanagement, Internet-Technologien, Programmierung, Software-Engineering, Wirtschaftsmathematik, grafikorientierte IT-Systeme, Computerstatistik, Controlling, Programmierung verteilter Systeme, Simulation betrieblicher Systeme

Weiterführendes Wirtschaftsinformatik Studium: Data-Mining, Geschäftsprozessmanagement, Informationsmanagement, IT-Controlling, IT-Recht, IT-Sicherheit, Operations Research, Softwaretechnik, Web-Engineering, Business Intelligence, Optimierung, Simulation, standardisierte Geschäftsprozesse.

4. Tätigkeit

ERP steht als Kürzel für „Enterprise Resource Planning“. In Unternehmen ist das ERP-System die zentrale Kontrolleinheit, in dem Daten verwaltet und nach dem Prozesse gesteuert werden. ERP Systembetreuer sind in diesem Zusammenhang für die Konfiguration, den Betrieb, die Pflege und die Verknüpfungen zu anderen technischen Lösungen zuständig. Ihre Aufgaben liegen unter anderem im Support der Nutzer und der Schulung von Kunden und Anwendern. Im Einzelnen übernehmen sie die folgenden Aufgaben:

  • Systeminstallation,
  • Systemkonfiguration,
  • Customizing,
  • Schulung von Anwendern,
  • Behebung von Fehlern,
  • Authentifizierung von Benutzern,
  • Erarbeitung von Backup-Konzepten.

Ziel ist es, das ERP-System und die damit verknüpften Anwendungen reibungslos zu betreiben. Ausfallzeiten müssen so gering wie möglich gehalten werden, um den Arbeitsablauf nicht zu stören. Auch das Thema Datensicherheit erfordert viel Wissen und fortwährende Weiterbildungen, weil gerade der IT-Sektor stetigen Neuerungen, aber auch Angriffen unterworfen ist.