Karrierelexikon

Absage - Muster und Vorlage kostenlos

Inhaltsverzeichnis

Wenn Sie eine freie Stelle in Ihrem Unternehmen ausschreiben, dann hoffen Sie natürlich auf möglichst viele Bewerbungen als Reaktion auf die Stellenanzeige. Vermutlich ist Ihnen klar, dass Sie nur einen der Bewerber einstellen können. Aber ist Ihnen auch bewusst, dass das bedeutet, dass Sie Absagen schreiben und verschicken müssen?

Eine Absage kann für einen Bewerber sehr niederschmetternd sein. Es ist bei der Formulierung von Absagen daher wichtig, dass sie keine persönliche Kritik enthalten, die den abgelehnten Bewerber verletzen könnte. Die meisten Bewerber wissen natürlich, dass gerade bei einem sehr attraktiven Stellenangebot die Resonanz so groß ist, dass ihre eigenen Chancen auf die Stelle sehr klein sind. Bringen Sie in Ihrer Absage Ihren Dank zum Ausdruck, dass die Bewerber sich trotzdem bei Ihnen beworben haben. Sagen Sie auch deutlich, dass der Bewerber nicht unqualifiziert ist.

Sie brauchen keinen Grund für die Absage auf die Bewerbung zu nennen. Eine Auswahl unter den Bewerbern zu treffen ist Ihr gutes Recht, das wissen auch die Bewerber.

Schicken Sie mit Ihrer Absage die Bewerbungsunterlagen zurück (das gilt natürlich nicht bei E-Mail- oder Online-Bewerbungen). Alternativ können Sie auch anbieten, dass Sie die Unterlagen für künftige Stellenvergaben behalten, sie dem Bewerber aber natürlich auf Wunsch zusenden.

Gegebenenfalls können Sie in den Absageschreiben auch darüber informieren, wie Sie mit den Daten der Bewerber umgehen: Ob Sie erfasste Daten sofort und komplett löschen, oder, ob Sie die Informationen der Bewerber behalten, wenn kein Widerspruch erhoben wird.

In unserer Vorlage für Absageschreiben finden Sie eine Anregung, wie Sie Ihre eigene Absage formulieren können.

Muster / Vorlage Absage hier kostenlos herunterladen:

 
Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar