News

Wie viel zahlt Shell?

Wie viel zahlt Shell?

Schwarzes Gold – so wird Öl seit Jahrzehnten genannt und auch wenn das Elektroauto langsam an Fahrt aufnimmt, sind die meisten Fahrzeuge, die Triebwerke von Flugzeugen oder die Motoren von Kreuzfahrt- und Containerschiffen nach wie vor auf Öl bzw. daraus hergestellte Antriebsstoffe angewiesen. Auch in der produzierenden Industrie ist Öl nach wie vor ein wichtiger Rohstoff – Öl wird also auf Jahre hin ein zentraler und bedeutender Wirtschaftstreiber bleiben. Die Royal Dutch Shell gehört zum Club der weltweit größten Mineralöl- und Erdgasunternehmen, spielt also eine zentrale Rolle in diesem Wirtschaftssektor. In welchen Geschäftsfeldern der britisch-holländische Konzern in Deutschland aktiv ist, welche Arbeitsmöglichkeiten er bietet und was Shell für Gehälter zahlt, zeigen wir in diesem Text.

Shell Deutschland im Überblick

Schon seit 1902 ist Shell in Deutschland vertreten. Von den weltweit ca. 82.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die der Konzern 2018 beschäftigte, sind aktuell 3.600 bei der in Hamburg ansässigen Deutsche Shell Holding GmbH tätig. Der Konzern produziert in Deutschland nicht nur Erdgas, der deutsche Markt stellt im Hinblick auf Vertrieb und Handel von Erdöl, Erdgas, Strom und CO2 auch eine Schlüsselposition für Shell dar. Darüber hinaus verarbeitet und vertreibt Shell hierzulande Mineralölprodukte. Sei es in dem breiten Netz der ca. 2.000 Tankstellen in Deutschland oder im Heizöl-, Bitumen-, Marineprodukte- oder Flugturbinenkraftstoffgeschäft. Ein eher weniger bekanntes Geschäftsfeld ist das der Petrochemie. Shell versorgt rund 180 deutsche Unternehmen mit petrochemischen Produkten (wie beispielsweise Ethylen und Propylen), die weiterverarbeitet zur Herstellung von Arzneimitteln, Kunststoffen, Waschmitteln, Farbstoffen und vielen anderen Dingen genutzt werden. Auch wenn der 2018 erzielte weltweite Umsatz des Shell-Konzerns von 388,38 Milliarden US-Dollar nicht die Spitzenwerte aus den Jahren 2011 (470,17 Milliarden US-Dollar) und 2012 (467,15 Milliarden US-Dollar) knacken konnte, brummt das Öl-Geschäft und Angestellte des Öl-Multi müssen sich nicht akut um ihren Arbeitsplatz sorgen.

Ausbildung, Studium und Einstiegsmöglichkeiten bei Shell Deutschland

Shell als einer der Big-Player in der Mineralöl- und Erdgassparte hält für jede Karrierestufe einen Einstieg ins Unternehmen bereit. Ob über ein sogenanntes Assessed Internship (ein begleitetes und bewertetes Praktikum), das Shell Graduate Programm für Absolventen oder den Direkteinstieg für Berufserfahrene – das Unternehmen bietet für alle Karrierestufen etwas. Hierzulande bieten auch duale Studiengänge im Bereich Business Administration (Bachelor of Science) oder Prozesstechnik (Bachelor of Engineering) Möglichkeiten, erste Schritte im Unternehmen zu gehen, genau wie verschiedene klassische Ausbildungsberufe. Unter anderem die folgenden Berufsausbildungen bietet Shell derzeit an unterschiedlichen Standorten in Deutschland an:


Das Gehalt bei Shell

Was man wirklich bei Shell verdienen kann, verrät das Unternehmen selbstverständlich nicht. Wir konnten jedoch einige beispielhafte Gehälter herausfinden, die einen guten Überblick über die Verdienstmöglichkeiten bei dem Mineralölkonzern geben. Die folgende Liste zeigt einige Brutto-Jahresgehälter für eher gering bezahlte Positionen und Berufe:


Wie in jedem Unternehmen, hängen auch bei Shell die Gehälter von vielen Faktoren ab. Komplexere Aufgaben und mehr Verantwortung haben auch meist ein höheres Einkommen zur Folge. Wie hoch die Jahresgehälter dann genau sind, zeigt die folgende Auflistung:

  • Assistant Manager/-in: 55.000 € – 60.000 €
  • Senior Operator/-in: 57.000 € – 63.000 €
  • HR-Controller/-in: 64.000 € – 69.000 €
  • Marketing-Manager/-in : 64.000 € – 72.000 €
  • Technical Service-Manager/-in: 70.000 € – 77.000 €
  • Produktionsplaner/-in: 75.000 € – 81.000 €
  • Projektanalyst/-in: 75.000 € – 81.000 €
  • Controller/-in: 94.000 € – 103.000 €
  • Projektleiter/-in, Projektmanager/-in: 103.000 € – 113.000 €
  • Key-Account-Manager/-in: 107.000 € – 117.000 €
  • Finance-Manager/-in: 102.000 € – 128.000 €

Der Öl-Riese Shell als empfehlenswerter Arbeitgeber?

Das Unternehmen wirbt, wie viele andere große und internationale Konzerne, mit flexiblen Arbeitszeiten und flexiblen Elternzeitregelungen, auch um eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu gewährleisten. Shell hat sich besonders die Förderung von Frauen auf die Fahne geschrieben und verfolgt das erklärte Ziel, bis 2020 30 Prozent der Führungspositionen und im Allgemeinen 40 Prozent aller Positionen mit Frauen zu besetzen. Darüber hinaus legt der Konzern nach eigenen Angaben großen Wert darauf, dass sowohl einfachen Angestellten als auch Führungskräften beratend zur Seite gestanden wird. Um eine anonyme und qualifizierte Beratung zu beruflichen, gesundheitlichen und privaten Fragen bieten zu können, arbeitet das Unternehmen diesbezüglich mit einem externen Institut zusammen. Die genannten Vorteile können einen gewissen Reiz ausüben, dennoch sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass Shell aufgrund seiner zentralen Geschäftsfelder und einiger in Bezug auf den Umweltschutz fragwürdiger Entscheidungen und Geschäftsaktivitäten von diversen Medien, Naturschützern und vielen anderen Menschen durchaus kritisch betrachtet wird. Ob ein eher überdurchschnittliches Gehalt die kritischen Aspekte aufwiegen kann, muss jede und jeder für sich selbst entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wie ist das Aral Gehalt?

Was verdient man bei BP?

Arbeiten auf der Bohrinsel: lange Schichten und hohe Gehälter

Arbeiten bei BMW: Gehalt, Berufe und Co.


Quellen:

Glassdoor
Shell Deutschland
Statista

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen