News

Was passiert mit meinem Urlaub nach dem Jobwechsel?

Was passiert mit meinem Urlaub nach dem Jobwechsel?

Wer den Job innerhalb eines Kalenderjahres wechselt stellt sich häufig die Frage, wie viele Urlaubstage ihm nun zustehen? Jedem Arbeitnehmer steht der Jahresurlaub zu, doch wie wird dies gesetzlich geregelt, wenn der Arbeitnehmer eine neue Arbeitsstelle antritt?

Urlaubsanspruch auch bei Jobwechsel

Im Bundesurlaubsgesetz sind die Regeln für den Anspruch auf Urlaub von Arbeitnehmern festgehalten. Demnach steht dem Arbeitnehmer der Jahresurlaub auch bei einem Jobwechsel zu. Allerdings ist der Urlaubsanspruch auf das gesamte Jahr zu sehen. Wechselt ein Arbeitnehmer die Arbeitsstelle, steht ihm nicht erneut der gesamte Jahresurlaub zu, sondern nur die Urlaubstage, die beim vorigen Arbeitnehmer noch nicht genommen wurden.

Wurde der gesamte Jahresurlaub bereits beim alten Arbeitgeber genommen, steht einem bei der neuen Arbeitsstelle für dieses Kalenderjahr kein Urlaubsanspruch mehr zu. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn der vorige Arbeitgeber die noch zur Verfügung stehenden Urlaubstage des Jahresurlaubs ausgezahlt hat. Auch dann ist der Jahresurlaub verbraucht.

Urteil des Bundesarbeitsgerichts

Mit dem Urlaubsanspruch bei Jobwechsel hat sich auch das Bundesarbeitsgericht befasst (Az.: 9 AZR 295/13). Ein Arbeitnehmer trat im April 2010 eine neue Arbeitsstelle an. Der neue Arbeitgeber wollte jedoch diesem Mitarbeiter nicht den restlichen Urlaub gewähren, der ihm noch zustand. Das Arbeitsgericht sprach den Urlaub zu, doch das Landesarbeitsgericht lehnte ab. Der Fall landete beim Bundesarbeitsgericht und hier wurde dem Arbeitnehmer Recht gegeben.

Weiterführende Infos zum Thema:

Urlaubskasse aufbessern, verreisen ohne Kater

Firma insolvent: Was passiert mit meinem Gehalt?

Chef verkauft Firma, was wird aus mir?

Lebensarbeitszeitkonto - Schuftest Du noch oder genießt Du schon?

Gehaltsvergleich.com möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar