News

Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

Karriere und Gehalt bei der Deutschen Bahn

255,5 Millionen Tonnen Güter und 4.669 Millionen Reisende brachte die Deutsche Bahn 2018 von A nach B. Das passiert natürlich nicht einfach so. Mit ca. 198.000 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ist der DB-Konzern einer der größten Arbeitgeber in Deutschland, Grund genug sich das Unternehmen einmal genauer anzuschauen. Welche Berufe, Ausbildungs- und Einstiegsmöglichkeiten gibt es? Und was zahlt die Deutsche Bahn für Gehälter? Diesen Fragen sind wir hier auf den Grund gegangen.

Das Unternehmen Deutsche Bahn AG

In Deutschland beginnt das Eisenbahnzeitalter 1835 mit einer sechs Kilometer langen Strecke von Nürnberg nach Fürth. Ungefähr fünfzig Jahre später wandern mit der Übernahme der Rheinischen Eisenbahngesellschaft durch Preußen fast alle Eisenbahnstrecken im damaligen Deutschen Reich in staatliche Hand. Schon im Ersten Weltkrieg spielt die Eisenbahn aufgrund der engen Verkettung von zivilen und militärischen Aufgaben eine strategisch zentrale Rolle. Eine Rolle, die sie auch im Zweiten Weltkrieg aufs Grausamste innehat. 1937 durch die Gleichschaltung bereits vollkommen im nationalsozialistischen System integriert, ist die Deutsche Reichsbahn als staatliche Institution unmittelbar an den Verbrechen des Nationalsozialismus beteiligt – ohne die Reichsbahn wäre die Deportation von Millionen von Menschen in Konzentrations- und Vernichtungslager nicht möglich gewesen. Die Deutsche Bahn AG, wie die Deutsche Bahn seit 1994 heißt, erinnert heute mit dem Mahnmal Gleis 17 am Bahnhof Grunewald öffentlich zugänglich an die Verbrechen der Reichsbahn während der Zeit des Nationalsozialismus.

Die Deutsche Bahn AG existiert in ihrer jetzigen Form erst seit Mitte der 1990er Jahre. Von da an sind die Deutsche Reichsbahn, wie die Staatsbahn zunächst in der sowjetischen Besatzungszone und anschließend in der DDR hieß, und die Deutsche Bundesbahn eins. Zeitgleich wird mit der Änderung des Eisenbahngesetzes § 28 auch die Gesellschaftsform zu einer unternehmerischen Aktiengesellschaft. Heute umfasst das Geschäftsmodell der Deutschen Bahn acht Geschäftsfelder.

  • DB Fernverkehr: Tageslinienverkehr mit der EC-/IC-/ICE-Flotte, einschließlich des Inselverkehrs nach Wangerooge und Sylt sowie des Fernbusangebots IC Bus
  • DB Regio: Regional- und Stadtbusverkehre in Metropolen, Ballungsräumen und ländlichen Gebieten sowie der Regionalverkehr und der Schienenpersonennahverkehr mit Regional-Express-, Regionalbahn- und S-Bahn-Linien
  • DB Arriva: Car- und Bike-Sharing-Systeme, Züge, Busse, Straßenbahnen, Wasserbusse europaweit organisiert in den drei Sparten Mainland Europe, UK Trains und UK Bus mithilfe europaweiter Zusammenarbeit mit nationalen, regionalen und lokalen Behörden
  • DB Cargo: europaweite Schienentransporte in Form von Einzelwagen, Ganzzügen oder in Kombination, z. B. in den Branchen Automotive, Baustoffe, Montan, Chemie, Konsumgüter und Industrie
  • DB Schenker: integrierte Logistik- und Transportdienstleistungen für Stückgut-, Teil- und Komplettladungsverkehre, einschließlich Tür-zu-Tür-Transporte europaweit und weltweitem Luft- und Seefrachttransport
  • DB Netze Fahrweg: Management des Infrastrukturbetriebs (Schienennetz), dauerhafte Sicherung einer hohen Infrastrukturverfügbarkeit und -qualität einschließlich der Fahrplanerstellung und Gewährleistung eines diskriminierungsfreien Zugangs zu Trassen und Serviceeinrichtungen
  • DB Netze Personenbahnhöfe: Betrieb und Entwicklung von Bahnhöfen, einschließlich mobilitätsorientierten Dienstleistungen am Bahnhof und der Gewerbevermietung von über 0,9 Mio. Quadratmeter Mietfläche
  • DB Netze Energie: Bereitstellung branchenüblicher Energieprodukte wie Diesel und Bahnstrom für den Schienenverkehr sowie Gas, Wärme und Strom für Bahnhöfe und die weiteren Immobilien des DB-Konzerns

Ausbildung, Studium und Karrierestart bei der DB

Eine Berufsausbildung bei der Deutschen Bahn kann der Grundstein für die berufliche Zukunft sein. Immerhin bekommen 94 Prozent der Auszubildenden ein Übernahmeangebot. 9.540 Auszubildende bildet die Deutsche Bahn derzeit in ca. 60 Ausbildungsberufen aus. Die Vielzahl an Möglichkeiten führt zu Ausbildungen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Dazu gehören:

Zentrale (Verwaltung und IT)

Fahrbetrieb

Bau und Instandhaltung

Im Bahnhof

Studierende und die Deutsche Bahn

Wer einen Nebenjob während des Studiums braucht oder erste Berufserfahrung sammeln möchte, findet bei der DB in einer Vielzahl von Bereichen mögliche Werkstudierendenstellen. Dabei können nicht nur Ingenieurinnen, Elektrotechniker oder Informatiker etwas für sich entdecken, auch Juristinnen oder BWLer kommen zum Zuge. Die nachfolgende Liste zeigt eine Auswahl, in welchen Bereichen die Deutsche Bahn an diversen Standorten in ganz Deutschland Werkstudenten einsetzt.

  • Elektrotechnik/Mechatronik für den Bereich Instandhaltung Oberleitung
  • (IT-)Projektmanagement
  • Bauingenieurwesen, Bauprojektmanagement & Bauüberwachung
  • Betriebs- und Personalmanagement
  • Betriebsplanung
  • Informationsmanagement
  • IT-Architektur- & IT-Sicherheitsmanagement
  • Leit- und Sicherungstechnik
  • Performance-Marketing
  • Projektunterstützung Umweltplanung
  • Technische Verkehrsplanung
  • Testmanagement
  • UX-Design

Die Deutsche Bahn beschäftigt nicht nur Werkstudenten und -studentinnen, sondern bietet auch die Möglichkeit, ca. 25 duale Studiengänge im Unternehmen zu absolvieren. Um die 900 Studierende bestreiten derzeit solch ein Studium bei der Bahn in einer Vielzahl an Fachrichtungen. Dabei können sie einen Bachelor of Engineering, Bachelor of Arts oder Bachelor of Science erlangen. Zu den technischen Studiengängen, die die Deutsche Bahn anbietet, gehören neben anderen Folgende:

  • Elektrotechnik (Bachelor of Engineering)
  • Bau(ingenieur)wesen (Bachelor of Engineering)
  • Bahningenieurwesen (Bachelor of Engineering)
  • Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science)
  • Service Ingenieurwesen (Bachelor fo Engineering)
  • Maschinenbau (Bachelor of Engineering)
  • Facility Management (Bachelor of Engineering)
  • Wirtschaftsingenieurwesen für Eisenbahnwesen (Bachelor of Engineering)
  • Mechatronik & Project Engineering (Bachelor of Engineering)
  • (Praktische) Informatik (Bachelor of Engineering/Science)

Doch nicht nur technische und informationstechnische duale Studiengänge bietet die Deutsche Bahn, auch für wirtschaftsorientierte Studierende gibt es Möglichkeiten. Folgende Studiengänge lassen sich ebenfalls in einer Kooperation mit der Deutschen Bahn AG absolvieren:

  • Spedition, Transport, Logistik (Bachelor of Arts)
  • Immobilienwirtschaft (Bachelor of Arts)
  • Accounting & Controlling (Bachelor of Arts)
  • Digitale Medien (Bachelor of Arts)
  • Dienstleistungsmarketing (Bachelor of Arts)
  • Dienstleistungsmanagement (Bachelor of Arts)
  • BWL/Digital Business Management (Bachelor of Arts)

Trainee und Direkteinstieg

Ist das Studium abgeschlossen und es sollen die ersten Schritte ins Berufsleben gemacht werden, bietet der DB-Konzern entweder einen Direkteinstieg, der ein 6- bis 15-monatiges Direkteinstiegsprogramm umfasst, oder einen Start als Trainee in verschiedenen Bereichen. Je nach Bedarf wird ein 12- bis 18-monatiges Traineeprogramm innerhalb Deutschlands oder ein internationales 18-monatiges Programm bei euroTRAIL, Talents@DB Schenker oder Arriva angeboten. Anschließend winkt häufig die Übernahme. Auf seiner Website richtet sich das Unternehmen außerdem speziell an Studienabbrecher und -abbrecherinnen und wirbt mit einem Neuanfang bei der Deutschen Bahn.

Was verdient man bei der Deutschen Bahn?

Im Bundes-Rahmentarifvertrag für das Zugpersonal der Schienenbahnen des Personen- und Güterverkehrs der Bundesrepublik Deutschland sind die Gehälter eines Großteils der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen bei der Deutschen Bahn geregelt. Abhängig sind die folgenden Brutto-Jahresgehälter von Berufserfahrung, Entgeltgruppe und Tarifstufe. Lokomotivführer/-innen verdienen seit dem 1. Juli 2019 zwischen 30.576 und 43.284 € jährlich. Dieser Betrag wird sich zum 1. Juli 2020 noch einmal erhöhen und liegt dann zwischen 31.368 und 44.412 €. Für Zugbegleiter/-innen und Bordgastronom/-innen, die seit dem 1. Juli 2019 ein Brutto-Jahresgehalt zwischen 27.833,52 und 34.677 € erhalten, wird sich ab dem 1. Juli 2020 das Gehalt auf 28.557,24 bis 35.578,56 € steigern. Teamleiter/-innen, Praxistrainer/-innen und Disponent/-innen verdienen seit Juli 2019 zwischen 38.003,76 und 49.100,04 € und werden ab Juli 2020 ein Jahresgehalt zwischen 38.991.84 und 50.372,04 € brutto erhalten. Neben diesen Berufen, deren Gehälter durch die GDL (Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer) tariflich fixiert sind, gibt es bei der Deutschen Bahn auch zahlreiche andere Tätigkeitsfelder. Was die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen dort verdienen können, zeigt diese beispielhafte Auswahl an Jahresbruttogehältern:

  • Bauüberwacher/-in Bahn: 43.000 € – 80.000 €
  • Duale/-r Student/-in: 11.000 € – 14.000 €
  • HR-Business-Partner/-in: 48.000 € – 61.000 €
  • Praktikant/-in: 9.000 € – 17.500 €
  • Projektkaufmann/-frau: 38.000 € – 48.000 €
  • Projektleiter/-in: 46.000 € – 100.000 €
  • Projektmanager/-in: 45.000 € – 101.000 €
  • Recruiter/-in: 44.000 € – 51.000 €
  • Referent/-in: 48.000 € – 81.000 €
  • Werkstudent/-in: 7.000 € – 15.000 €

Ist die Deutsche Bahn der passende Arbeitgeber?

Die Deutsche Bahn ist nicht nur einer der größten und bekanntesten Arbeitgeber in Deutschland, das Unternehmen ist auch eines der ältesten und flächendeckend in der Bundesrepublik zu finden. Der Konzern agiert jedoch nicht nur in Deutschland und Europa, sondern mit DB Schenker auch weltweit und hat vielfältigere Aufgaben und Jobs zu bieten als es der erste Gedanke an „Die Bahn“ vermuten lässt.

Mit der GDL hat das Zugpersonal einen starken Partner, wenn es um die Tarifverhandlungen geht und auch Angestellte und Arbeiter in anderen Bereichen verdienen nicht schlecht. Sicherlich müssen sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit Kundenkontakt öfter mal einen dummen Spruch über die (Un-)Pünktlichkeit der Bahn anhören, doch während man lernen kann, mit so etwas umzugehen, gibt es auch Aspekte im Alltag als Angestellter der Bahn, die durchaus gefährlich sein können. Die Zahl der Übergriffe auf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Bahn durch Fahrgäste lag allein in den ersten neun Monaten 2018 bei fast 2.000. Da treten, zumindest für das Zugpersonal der Deutschen Bahn, die Vorteile wie Freifahrten mit der DB, einer NetzCard oder Unterstützungsangebote wie es sie beispielsweise für die Wohnungssuche gibt, in den Hintergrund.


Quellen

Deutsche Bahn AG
Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)
Glassdoor
ZDF

Das könnte Sie auch interessieren:

Was verdient man bei der Deutschen Post?

Telekom: Jobs und Gehälter bei Deutschlands größtem Telekommunikationsanbieter

Was verdient man bei der Lufthansa?

Was verdient man bei der Deutschen Bank?

Gehaltsvergleich verwendet Cookies. Wenn sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen